Die Entwicklung von komplexen Systemen und Anwendungen erfordert eine zeitgemäße und konsistente Entwicklungsmethodik. Grundlage hierfür stellt die sogenannte modellgetriebene Softwareentwicklung oder engl. Model-Driven Engineering (MDE) dar. Dabei werden die im Entwicklungsprozess entstehenden Artefakte und Informationen als formalisierte Modelle verarbeitet. Das bietet viele Vorteile und wird von den heuten Entwicklungswerkzeugen gut unterstützt. Mit Hilfe der modellgetriebenen Softwareentwicklung lässt sich die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöhen und zugleich lassen sich Fehler reduzieren.

Dieses Training vermittelt die Grundlagen der modellgetrieben Software Entwicklung. Es geht dabei auf die generellen Prinzipien ein und vermittelt zugleich den praktischen Bezug mit realen Anwendungsbeispielen. Im Training werden relevante Technologien, Sprachen und Werkzeuge im Überblick betrachtet und ihr Zusammenspiel in einem modellgetriebene Softwareentwicklungsprozess verdeutlicht. Dies wird praxisnah anhand konkreter Beispiele erläutert.

Das Training umfasst folgenden Punkte im Detail:

  • Einführung und Motivation modellgetriebene Softwareentwicklung
  • Modelle, Metamodell, Sprachen
  • Textuelle vs. graphische Sprachen
  • Überblick Unified Modelling Language UML
  • Domämenspezifische Sprachen (DSL)
  • Einbindung in bestehenden Entwicklungsprozesse
  • Weitere Techniken:
    • Modell-Transformation
    • Modell-Analyse
    • Coge-Generierung
  • Werkzeuge und deren Einsatz

Das Training kann wahlweise als Vor-Ort-Training oder in entsprechenden Einrichtungen durchgeführt werden. Das Training ist in kleinen bis mittleren Gruppen durchführbar.

Netzwerkpartner: 
Fraunhofer FOKUS - System Quality Center
Dauer: 
1 Tag